News

Johann Böhm erzählt über seine Erfahrungen mit der depox

 

Interview mit depox Nutzer Johannes Böhm, Redakteur von AUTO aktuell, Wien

 

Böhm_Feedback 

Seit wann haben sie eine depox?

“Seit knappen drei Wochen versuchen wir nun bereits vergeblich die depox voll zu bekommen. Einfach viel zu viel Stauraum.”

Mussten Sie sich vor der Montage Genehmigungen einholen?

“Das war bei unserer Liegenschaft kein sonderliches Problem. Ein Nachbar erwies sich jedoch als übereifrig und konnte einfach nicht glauben, dass die depox-Montage erlaubt sei. Auch das führte zu keinen Problemen.”

Wie lange mussten Sie auf die Montage der depox warten?

“Der Termin war schnell fixiert und die depox-crew erwies sich dabei sehr kooperativ. Die Montage selbst ist schnell erledigt.”

Wie oft öffnen Sie die depox im Monat?

“Mehrmals täglich. Da es eine Firmengarage ist, wird die depox von mehreren Mitarbeitern genutzt.”

Was lagern Sie in Ihrer depox?

“Als Automagazin „AUTO aktuell“ testen wir unzählige Autos pro Jahr und wir lagern in der depox Nützliches für unser Testprozedere. Da wären zum Beispiel GPS-Messgeräte, Reifendruckpumpe, Starterkabeln, Notbatterie oder Reinigungsmaterial, wenn unsere Auto-Models abgelichtet werden. Und: ganz wichtig! Die Ladebox für Elektroautos. Das ist extrem praktisch, da die depox auch während dem Laden abgesperrt werden kann und somit niemand an die Steckdose gelangt.”

Was würden sie an der depox verbessern?

“Das haben wir bereits. Wir haben die innere Metalloberfläche mit einer Gummimatte überzogen.”

Wie geht es mit dem Einparken unter der depox?

“No problemo. Da wir keine Rückwärtsparker sind – den Sinn hinter dem Rückwärts einparken werd´ ich ohnehin nie verstehen – völlig problemlos.”

Was fällt Ihnen noch spontan zur depox ein?

“Mich wundert´s ernsthaft, dass bis jetzt niemand auf diese geniale Idee gekommen ist.”